Investment & Prognose

Investment

Wir profitieren von dem Megatrend
‚Leichtbau‘ in der Automobilindustrie

Dank der Marktführung bei der Wärmebehandlung und Weiterverarbeitung von Aluminiumstrukturbauteilen nimmt die 1998 gegründete BELTE AG heute eine Schlüsselstellung ein. Die von BELTE entwickelte Polymer-Abschreckung ist eine Wärmebehandlungstechnologie die Eigenspannungen im Bauteil drastisch reduziert.

Diese ermöglicht es mit immer kleineren Motoren immer höhere Leistungen zu produzieren – bei geringerem Verbrauch und reduzierten Schadstoffemissionen. Derzeit arbeitet die Firma auf Hochtouren: vielschichtig, sieben Tage die Woche. Ein Zeichen dafür, dass der Aluminium-Leichtbau in der Automobilindustrie weiter auf dem Vormarsch ist. Der innovative Giessprozess mit anschließender Wärmebehandlung ermöglicht komplexe, multifunktionale Bauteile, die früher aus separaten Einzelkomponenten teuer zusammengefügt werden mussten.

Die Prozesse sind durch ständige Weiterentwicklung so präzise, dass ein gutes Preis-Leistungsverhältnis herrscht. Das Fahrzeuggewicht kann dank Aluminium-Leichtbau um über 60 kg reduziert werden. Dach, Boden, Vorder- und Hinterwagen, Kotflügel und Motoren verschiedenster Hersteller behandelt die BELTE AG vor der Fertigung.

Prognose

Die Nachfrage nach Strukturbauteilen
aus Aluminium wird sich verfünffachen.

Aluminium-Leichtbau ist ein wichtiger Motor des Fortschritts. Als Dienstleister und Komponentenlieferant im Bereich Aluminium sind wir ein bedeutender Baustein in der Zulieferkette. Neue Fahrzeugkonzepte basierend auf dem Aluminium-Leichtbau werden die Nachfrage nach Aluminiumstrukturbauteilen in den nächsten Jahren verfünffachen. Dabei sind wir heute schon Technologie- und Marktführer bei der Wärmebehandlung und Abschreckung von Aluminiumbauteilen.

Aktuelle Volumenverteilung bei Motoren-, Fahrwerks- und Strukturbauteilen

Derzeit entfallen 60% des Volumens auf Motorenteile, 20% auf Fahrwerksteile, und weitere 20% auf Strukturbauteile. Bei Letzteren zeigt sich ein hohes Wachstumspotenzial.

Der Anteil an Strukturbauteilen wird neuesten Prognosen zufolge bis 2016 auf 60% steigen. Unser Kundenstamm setzt sich wie folgt zusammen: 90% Automotive, 10% Maschinenbau, Windkraft und Luftfahrt.